Über den Prozess

Prozessdiagram

Die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung ist erfolgreich abgeschlossen worden und fand vom 30.06.2017 bis zum 25.08.2017 statt. Es wurde umfangreich im Vorfeld über das Beteiligungsverfahren informiert. Über die gesamte Beteiligungszeit war eine große Resonanz in zumeist lokalen Medien wie z.B. in Rundfunk, Print- und Onlinemedien zu beobachten.
In dieser Zeit haben Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen sowie weitere Einrichtungen, die von Schienenlärm betroffen sind, die Möglichkeit genutzt und rund 38.000 Beteiligungen beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Die Beteiligung konnte im Internet über die Beteiligungsplattform, per E-Mail, per Fax oder Post erfolgen. Dabei trafen 40% der Beteiligungen alternativ zum Internet mit den Fragebogen per E-Mail, Post, und Fax ein.

Im Anschluss an die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Lärmkarten und die Beteiligungen ausgewertet und der Lärmaktionsplan Teil A erstellt.

Der Teil des Lärmaktionsplans beschreibt die Lärmsituation an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Er wird voraussichtlich zu Jahresbeginn 2018 veröffentlicht und fasst die Ergebnisse aus der strategischen Lärmkartierung der Runde 3 und der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zusammen und stellt bereits vorhandene sowie geplante Maßnahmen des Bundes zur Lärmminderung im Schienenverkehr dar. Entscheidungsträger erhalten so eine Planungsgrundlage und Bürgerinnen und Bürger ein umfassendes Informationswerk.
Der Lärmaktionsplan Teil A kann entweder auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes heruntergeladen oder per E-Mail oder postalisch kostenlos als Druckexemplar angefordert werden.

E-Mail: lap@eba.bund.de
Postanschrift: Eisenbahn-Bundesamt, Heinemannstraße 6, D-53175 Bonn

Zusätzlich werden die Ergebnisse der Lärmaktionsplanung für jede Gemeinde an Haupteisenbahnstrecken des Bundes abrufbar im kostenlosen Kartendienst zusammen mit den Ergebnissen der Lärmkartierung der Runde 3 zur Verfügung gestellt.

Die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung wird vom 24.01.2018 bis zum 07.03.2018 stattfinden. Bürgerinnen und Bürger, Lärmschutzvereinigungen, Kommunen und weitere Einrichtungen, die von Schienenlärm betroffen sind, werden in dieser 2. Phase die Möglichkeit haben, eine Rückmeldung zum Lärmaktionsplan Teil A und zum Prozessablauf der Lärmaktionsplanung zu geben. Die Ergebnisse werden anschließend in den Lärmaktionsplan Teil B eingehen und veröffentlicht.

Nach dem Ende der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Ergebnisse ausgewertet und der Lärmaktionsplan Teil B aufgestellt.

Mit der Veröffentlichung des zweiten Teils ist der Prozess der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes für die aktuelle Runde 3 beendet. Im Jahr 2023 wird der Lärmaktionsplan überarbeitet.
Der Lärmaktionsplan Teil B kann voraussichtlich ab Mitte 2018 entweder auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes heruntergeladen oder per E-Mail sowie postalisch kostenlos als Druckexemplar angefordert werden.
E-Mail: lap@eba.bund.de
Postanschrift: Eisenbahn-Bundesamt, Heinemannstraße 6, D-53175 Bonn

Neuigkeiten

12.09.2017 09:00

Die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung ist beendet.

Mit rund 38.000 Beteiligungen wurde die Teilnehmerzahl des Pilot-Lärmaktionsplans 2015 übertroffen.

25.08.2017 10:30

Beteiligung heute noch möglich

Die 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung endet am heutigen Freitag, 25. August 2017.

18.08.2017 14:14

Beteiligungsmöglichkeit noch 1 Woche

Die letzte Woche der Öffentlichkeitsbeteiligung hat begonnen.

weitere Information zur Lärmaktionsplanung